Schwellungen

Baby is not eating

Bei Schwellungen sind die tieferen Hautschichten mit betroffen, oftmals um Babys Augen und Lippen herum.  Die Schwellung juckt nicht, die Haut dort kann aber schmerzenund sich warm anfühlen.

 

Warum hat mein Baby Schwellungen?

 

Zu den häufigsten Ursachen für Schwellungen gehören Nahrungsmittelallergien wie z.B. die Kuhmilcheiweißallergie. Schwellungen könne aber auch durch andere Allergene verursacht werden, z.B. Insektenstiche/bisse, Arzneimittel, Kontakt zu hochallergenen Pflanzen oder Latex.




Könnte es eine Kuhmilcheiweißallergie sein?

 

Bei Babys mit Kuhmilcheiweißallergie ist Schwellung ein Symptom, das häufig vorkommt.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Baby unterSchwellungenleidet, könnte sich eineKuhmilcheiweißallergie dahinter verbergen.Vielleicht haben Sie bei Ihrem Baby aber auch noch weitere Symptome (außer Nesselsucht oder Schwellungen) beobachtet.

Um diese Symptome richtig deuten und  einordnen zu können, gehen Sie am besten nach der folgenden Symptome-Checklistevor:

Die Checkliste wird Ihnen helfen, bei Ihrem Babyall die Symptome zu erkennen, die möglicherweise mit einer Kuhmilcheiweißallergie zusammenhängen. Das wird auch Ihrem Kinderarzt helfen, wenn Sie anschließend mit ihm darüber sprechen.

 

Falls Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Babys irgendwelche Zweifel oder Bedenken haben, sollten Sie in jedem Fall so bald wie möglich ärztlichen Rat einholen.


Andere Symptome einer Kuhlmicheiweißallergie

WICHTIGER HINWEIS: Mütter sollten ermutigt werden weiter zu stillen, aber grundsätzlich auf den Verzehr von Milch und jeglicher Milchprodukte zu verzichten. Dies erfordert in der Regel eine qualifizierte Ernährungsberatung, um auch alle Quellen von verborgenem Kuhmilcheiweiß auszuschließen. Wenn die Entscheidung getroffen wurde, eine Spezialnahrung für den Säugling zu verwenden, ist es wichtig Gebrauchsanweisungen für eine korrekte Zubereitung zu geben und hervorzuheben, dass nicht abgekochtes Wasser, nicht sterilisierte Flaschen oder eine falsche Verdünnung zur Erkrankung des Kindes führen können. Spezialnahrungen (Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke) für Säuglinge sind unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.