Wir sind der Überzeugung, dass Muttermilch die beste Ernährung für Säuglinge ist.Wenn in Rücksprache mit dem Arzt Mütter und Familien aufgrund des Gesundheitszustandes des Säuglings entscheiden, das Stillen einzustellen, wird eine Spezialnahrung – ein Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät) – eingesetzt. Wir haben eine globale Verpflichtung, Säuglingsmilchersatznahrungen verantwortungsvoll anzubieten.
Diese Webseite beschäftigt sich mit der diätetischen Behandlung von Kuhmilcheiweißallergie und Spezialnahrungen für Säuglinge.
Durch betreten dieser Website akzeptieren Sie, dass Nestlé die Informationen bereitstellt, die Sie angefordert haben.
Sind Sie ein Angehöriger der Gesundheitsberufe?
Die folgenden Inhalte sind nur für Angehörige der Gesundheitsberufe bestimmt. Sie werden weitergeleitet.
Die folgenden Inhalte sind nur für Konsumenten bestimmt. Sie werden weitergeleitet.
Hotline bei Fragen zu Kuhmilcheiweißallergie

Für die erfolgreiche Behandlung der Kuhmilchproteinallergie bei Säuglingen und Kleinkindern ist es nötig, dass Ärzte und Betreuungspersonen zusammenarbeiten. Nestlé Health Science engagiert sich dafür, Ihnen und Ihren Patienten durch die gesamte Kuhmilchproteinallergie-Diagnostik und den Behandlungsweg mit praktischer Unterstützung und Informationen zur Seite zu stehen.

 

Entdecken Sie die Hilfsmittel, die für Sie und Ihre Patienten zur Verfügung stehen.

Hilfsmittel und Informationen

Klicken Sie auf unsere Hilfsmittel, um mehr Informationen herunterzuladen oder einem Link zu folgen.

Expertenecke: Kuhmilchproteinallergie-Behandlung

In diesen Videos gibt Professor Christophe Dupont vom Hôpital Necker Enfants Malades in Paris, Frankreich, einen Überblick über die Kuhmilchproteinallergie und wie man damit umgeht.

Kuhmilchproteinallergie: Von der Diagnose bis zur Behandlung
Fallstudien aus dem echten Leben

von Kindern mit einer Kuhmilchproteinallergie

Jedes Kleinkind ist ein Individuum und die Verschiedenartigkeit der Kuhmilchproteinallergie-Symptome kann die Diagnostik und Behandlung der Erkrankung besonders schwierig gestalten. Hier finden Sie mehrere reale Fallstudien von Kleinkindern mit einer Kuhmilchproteinallergie, die erfolgreich behandelt wurden.

Mama küsst ihren Säugling Dai, der Kuhmilchproteinallergie hat.

Dai, 1 Monat alt

Verstopfung und untröstliches Weinen

Säugling Oliver mit Kuhmilchproteinallergie weint

Oliver, 2 Wochen alt

Verstopfung und unruhig

Säugling Joey zeigt Haut-Symptome bei Kuhmilchproteinallergie

Joey, 4 Monate alt

Schweres Ekzem, insbesondere im Gesicht

Säugling Vivian mit Kuhmilchproteinallergie schläft

Vivian, 6 Monate alt

Blass, lethargisch und dehydriert mit leichtem Weinen

Säugling Harry mit Kuhmilchproteinallergie weint

Harry, 5 Monate alt

Koliken / gastro- intestinale Symptome nach dem Füttern

Säugling Emily mit Kuhmilchproteinallergie hat blaue Augen

Emily, 7 Monate alt

Symptome: Ekzem und Reflux


Literaturhinweise

  1. Vandenplas Y, et al. A workshop report on the development of the Cow’s Milk-related Symptom Score awareness tool for young children. Acta Paediatr. 2015;104(4):334–9.
WICHTIGER HINWEIS: Mütter sollten ermutigt werden weiter zu stillen, aber grundsätzlich auf den Verzehr von Milch und jeglicher Milchprodukte zu verzichten. Dies erfordert in der Regel eine qualifizierte Ernährungsberatung, um auch alle Quellen von verborgenem Kuhmilcheiweiß auszuschließen. Wenn die Entscheidung getroffen wurde, eine Spezialnahrung für den Säugling zu verwenden, ist es wichtig Gebrauchsanweisungen für eine korrekte Zubereitung zu geben und hervorzuheben, dass nicht abgekochtes Wasser, nicht sterilisierte Flaschen oder eine falsche Verdünnung zur Erkrankung des Kindes führen können. Spezialnahrungen (Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke) für Säuglinge sind unter ärztlicher Aufsicht zu verwenden.