Wenn die Darmflora gestört ist

Eine Störung der Darmflora kann sich in vielen Formen auf Ihre Gesundheit Ihr und Wohlbefinden auswirken, besonders wenn die Störung über längere Zeit besteht.

Anzeichen für eine gestörte Darmflora können sein:


  • Bauchschmerzen, Völlegefühl

  • Blähungen, Blähbauch

  • Durchfall

  • Verstopfung

Die Aufgaben des Darms



Aber auch ein geschwächtes Immunsystem, Heißhungerattacken, Müdigkeit sowie eine Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln können mit einer gestörten Darmflora in Zusammenhang stehen. Dann heißt es die Darmflora wieder aufbauen.

Durchfall und Verstopfung: Zwei Symptome, eine mögliche Ursache

Möglicherweise sind Sie über zwei der aufgelisteten Symptome gestolpert: Verstopfung und Durchfall? Verstopfung und Durchfall können vielfältige Ursachen haben. Auf den ersten Blick scheinen die beiden Symptome nichts miteinander gemein zu haben. Treten Sie jedoch aufgrund einer gestörten Darmflora auf, ist der Zusammenhang sehr einfach nachzuvollziehen:


Der Darm spielt eine wichtige Rolle für die Regulation des Wasser- und Elektrolythaushalts: Er kann große Mengen Flüssigkeit aufnehmen und auch ausscheiden. Ist die Darmflora gestört, kann diese wichtige Funktion des Darms in Mitleidenschaft gezogen werden. Dann kann es sein, dass der Dickdarm dem Darminhalt zu viel Wasser entzieht. Hier spricht man von einer gestörten Nährstoffausscheidung. Die Folge: Verstopfungssymptome. Oder der Dickdarm kann dem Darminhalt das Wasser nicht mehr richtig entziehen, mit der Folge von unangenehmen Durchfallsymptomen. Hier spricht man von einer gestörten Nährstoffaufnahme.


Sie sehen also: Bei Personen mit einer gestörten Darmflora können sowohl Verstopfungs- als auch Durchfallsymptome auftreten. Daher ist es in einem solchen Fall wichtig, dass Sie Ihre Darmflora wieder aufbauen.

Faktoren, die die Darmflora beeinflussen können

Es wurden bereits vielfältige Faktoren identifiziert, die die Zusammensetzung der Darmflora beeinflussen können. Neben Ernährungsgewohnheiten und Stress gehören auch verschiedene Medikamente dazu. Die folgende Liste zeigt Ihnen einige Faktoren, die einen Einfluss auf die Darmflora haben können:

  • Abführmittel

  • Alkohol

  • Antibiotika

  • Magensäureblocker

  • Ernährungsumstellung

  • Konservierungsmittel

  • Tierisches Fett

  • Zucker

 

Darmprobleme können viele Ursachen haben

Auch ohne einen der aufgelisteten Faktoren kann die Darmflora negativ beeinflusst werden. Sie ist beispielsweise geschwächt, wenn die nützlichen Darmbakterien zu wenig Nährstoffe erhalten. Denn wenn den nützlichen Darmbakterien nicht genügend Nahrung zur Verfügung steht, können sie sich nur noch begrenzt vermehren und auch kurzkettige Fettsäuren werden nicht mehr genügend hergestellt. Dabei gilt: Unterschiedliche Bakterienarten benötigen unterschiedliche Nahrung für ihr Wachstum. Während sich unerwünschte Bakterien unter anderem von Zucker „ernähren“, benötigen die nützlichen Bakterienarten z.B. bestimmte Arten von Pflanzenfasern, um gedeihen zu können. Eine selektivere Nahrungsaufnahme (besonders Obst und Gemüse) kann somit die nützlichen Darmbakterien stärken.


Jetzt OptiFibre® kaufen
Finden Sie eine OptiFibre®
Apotheke in Ihrer Nähe
Bestellen Sie OptiFibre®
sofort online